Skip to main content

Luftreiniger mit Ionisator: Das solltet Ihr über die Staubmagnete wissen

Unser Körper muss sich mit einer Vielzahl an Herausforderungen beschäftigen, das betrifft auch unsere Lungen: In der Raumluft tummeln sich viele Schwebe- und Schadstoffe, die uns täglich zusetzen. In solchen Fällen kann ein Ionisator perfekt Abhilfe leisten. Aber auf was sollte man beim Kauf achten? Was hat es mit Ozon auf sich, ist es gefährlich?

Wir klären in diesem Beitrag auf und Ihr findet Ihr Hintergrundinformationen über Ionisatoren: Wann sie eingesetzt werden können und wann besser nicht. Zudem stellen wir eine Reihe beliebter Geräte vor.

Gegen was helfen Ionisatoren?

Im Prinzip decken klassische Luftreiniger sowie Luftwäscher ähnliche Anwendungsgebiete ab. Besonders stark sind Ionisatoren in diesen Fällen:

  • Staub: Bei Hausstaub leisten Ionisatoren zuverlässige Arbeit.
  • Pollen: Auch Pollen können die Geräte wirkungsvoll anziehen und somit aus der Atemluft nehmen.
  • Unangenehme Gerüche: Störende Gerüche aus der Küche oder von Haustieren werden eliminiert.

Alles, was sich statisch aufladen lässt, kann aus der Luft gefiltert werden. Euer Luftreiniger mit Ionisator leistet schon hier sehr gründliche Arbeit.

Achtung: Ionisatoren nicht bei Zigarettenrauch einsetzen

Ionisatoren sind definitiv eine wirkungsvolle Antwort auf Schadstoffe in der Luft, aber bei Zigarettenrauch sollten sie nicht eingesetzt werden!

Denn laut den Lungenärzten der Deutschen Lungenstiftung (DLS) kann sich Ozon mit Bestandteilen des Zigarettenrauches zu feinstaubhaltigen Aerosolen verbinden. Diese sind sehr klein und können daher besonders tief in die Lunge eindringen, tiefer als Feinstaub oder Zigarettenrauch.

Das Ergebnis kann sein, dass sie toxische Verbindungen transportieren und in Atemwege verengen und damit Asthma auslösen können.

Es besteht also eine Gesundheitsgefahr. Wie hoch die Gefahr bei einer einmaligen Reinigung von Rauch ist, kann nur gemutmaßt werden. Ihr solltet jedoch generell darauf verzichten Modelle mit Ozon gegen Rauch einzuesetzen.

Ionisatoren und Ozon: Ist es schädlich?

Viele Luftreiniger mit Ionisator arbeiten auf der Basis der Ionisierung mit UV-Licht. Als Nebenprodukt entsteht Ozon.

  • Ihr kennt bestimmt die Warnungen in heißen, sonnenreichen Sommern, wo besonders in der Mittagszeit auf Anstrengungen verzichtet werden soll, weil die Luft zu viel Ozon enthält.
  • Ein Luftreiniger mit Ionisator produziert zwar auch Ozon, aber in so geringen Konzentrationen, dass es für die Gesundheit völlig unbedenklich ist.
  • Ozon ist nicht nur schädlich: Denn Ozon wirkt antibakteriell und tötet sogar Viren ab. Dies ist eine sehr effektive Art der Luftreinigung. Vor allem wenn Ihr unter Allergien leidet, bringt Euch ein Luftreiniger mit Ionisator sehr schnell etwas Linderung der Beschwerden.

Unsere Empfehlung: Wählt einen Ionisator ohne Ozon, so seid Ihr auf der sicheren Seite. In den Produktbeschreibungen könnt Ihr entnehmen ob beim Betrieb Ozon entsteht.

Ionisatoren perfekt gegen Heuschnupfen

Ganz besonders in der Nacht wird es Euch Euer Körper danken, dass er sich erholen kann. Mit einer Immunisierung, der richtigen Ernährung und Eurem Luftreiniger mit Ionisator kommt Ihr dann recht beschwerdefrei durch die Heuschnupfenzeit.

Sehr effektive Luftreiniger mit Ionisator kommen sogar ohne Filter aus. Auch die Reinigung der Metalloberfläche ist ganz einfach. Der gesammelte Staub wird einfach mit Wasser abgespült, sofern die Auffangfläche herausnehmbar ist.

Bei einer Pollenallergie solltet Ihr auch während des betreffenden Pollenfluges auf ausgiebiges Lüften der Wohnräume dennoch verzichten, damit nicht zu viele Allergene in die Wohnung gelangen. Wann genau mit den Pollen zu rechnen ist, erfahrt Ihr auf entsprechenden Seiten zu diesem Thema.

So funktionieren Ionisatoren

Ihr erinnert Euch bestimmt noch an die Versuche im Physikunterricht zur statischen Elektrizität. Da war doch der Kunststoffstab und das Wolltuch oder die Variante mit dem Luftballon und Haaren. In beiden Fällen lassen sich die Haare anziehen und es stehen Euch im wahrsten Sinne des Wortes die Haare zu Berge.

Ein Ionisator beruht auf dem gleichen Prinzip.

  • Das Gerät generiert Elektronen, die sich in Ionen verwandeln. Diese haften sich an Schadstoffe und Schwebeteile in der Luft.
  • Die ionisierte Luft wir über eine Oberfläche, oft Metall, geleitet und die ionisierten Teilchen in der Luft bleiben auf dem Metall haften.
  • Man kann Ionisatoren daher auch als so etwas wie „Staubmagneten“ ansehen.

Beliebte Luftreiniger mit Ionisator

Im Folgenden stellen wir Euch drei beliebte Geräte kurz vor.

  • Der LightAir IonFlow 50 Evolution Ionisator ist nicht nur ein schickes Gerät. Der Ionisator benötigt nur wenig Energie und beim Betrieb entsteht kein Ozon. Preislich liegt das Modell eher im oberen Bereich, dafür werden keine Filter für den künftigen Gebrauch benötigt.
  • Der Ionisator WDH-616b von Aktobis reinigt Eure Luft mit dem Ionisator, einem extra Pollenfilter und tötet fast alle Keime ab. Der Profi-Luftreiniger 4-fach, Ionisator & Timer von Newgen Medicals gehört in die Luxusklasse der Luftreiniger mit Ionisator. Er besitzt einen HEPA- und einen Aktivkohlefilter. Darüber hinaus kann er über eine Fernbedienung gesteuert werden. Er verfügt über einen Schlafmodus, in dem er besonders leise seine Arbeit verrichtet. Mit dem eingebauten Filteralarm werdet Ihr an jeden Filterwechsel erinnert.
  • Auch der Lavender 1224 Luftreiniger von Blaupunkt gehört dieser Klasse an. Er besitzt 6 Leistungsstufen. Natürlich arbeitet auch er mit Vorfiltern und UV-Licht. Für die Filterüberwachung nutzt er Photozellen, die die Staubteilchen erkennen und bei einer zu hohen Konzentration Alarm geben. Eine Besonderheit ist der integrierte Kondensator, der bei hoher Luftfeuchtigkeit für ein angenehmes Raumklima sorgt.

Worauf sollte man beim Ionisator-Kauf achten?

Wenn Ihr unseren Beitrag aufmerksam gelesen habt, konntet Ihr bereits einige wichtige Punkte beim Betrieb von Ionisatoren erhalten. Abschließend möchten wir noch ein paar Tipps vor dem Kauf geben:

  1. Raumgröße: Die Geräte sind immer nur auf eine bestimmte Raumgröße ausgelegt. Meist sind die entsprechenden Quadratmeterzahlen angegeben. Hier gilt, lieber zu groß als zu klein kaufen.
  2. Kein Ozon: Wie erwähnt solltet Ihr auf ein Modell setzen, bei dem kein Ozon im Betrieb entsteht.
  3. Qualität kaufen: Denkt nicht nur an den Preis des Ionisators. Denn günstige Modelle haben oft einen begrenzten Funktionsumfang und sind nicht so langlebig wie ein Markenprodukt.
  4. Platzierung: Am besten platziert Ihr das Geräte etwa in der Mitte der Wohnung bzw. dort, wo die Belastung an Staub und Co. am größten ist.

Warum ein Kombi-Gerät sinnvoll sein kann

Wie bereits oben beschrieben sind Ionisatoren ein praktischer Helfer im Alltag. Allerdings kommen sie bei einigen Verunreinigungen an ihre Grenzen oder sobald es um die Befeuchtung der Raumluft geht. Daher können Kombigeräte durchaus praktisch sein:

  • Hepa Filter: Diese Filtermatten können selbst kleine Verunreinigungen wirkungsvoll aus der Luft filtern.
  • Aktivkohlefilter: Hochporöse Aktivkohle sorgt dafür, dass die Luft wie durch einen Schwamm gedrückt und dabei gereinigt wird.
  • Luftwäscher: Dieses Gerät wälzt die Raumluft durch Wasser, dabei wird die Luft gereinigt und gleichzeitig befeuchtet.

Ionisator Luftreiniger kaufen

Ionisatoren sind wahre Staubmagnete. In der Wohnung können Sie die Luft nachhaltig reinigen. Bequem lässt sich ein Ionisator bei Amazon kaufen.

Kaum ein Ort ist vor Umweltbelastungen sicher. Dazu gehört auch Eure Wohnung. Selbst wenn Ihr auf dem Land wohnt, ist dort die Luft kaum sauberer als in der Stadt. Bei Euch auf dem Land ist zwar die Feinstaubbelastung etwas niedriger, aber dafür ist gerade zur Blütezeit die Pollenbelastung höher. Durch die Ecken und Nischen in der Wohnung reichern sich dann auch diese Partikel in den Räumen an. Jede Bewegung der Luft wirbelt dann den Staub neu auf. Ein Luftreiniger mit Ionisator ist dann die Lösung für saubere Luft. Damit Ihr wenigstens zu Hause tief durchatmen könnt.

Ein hochwertiges Modell hat seinen Preis. Damit Ihr auch lange Freude an dem Ionisator habt, sollte auch die Reinigung und Pflege eures Geräts nicht zu kurz kommen. Wir haben euch in einem Beitrag ein paar Tipps zur Reinigung von Ionisatoren zusammen getragen.