Skip to main content

Luftreiniger gegen Rauch: Geeignete Modelle & was Ihr beachten solltet

Dass Rauchen ungesund ist und sogar lebensgefährlich werden kann, ist hinreichend bekannt. Zigarettenrauch schadet aber nicht nur Rauchern, sondern auch Passivraucher – Erwachsene und Kinder – müssen darunter leiden. Luftreiniger gegen Rauch können eine große Hilfe bei diesem Problem sein, denn sie filtern neben vielen anderen ebenfalls ungesunden Schadstoffen auch den Tabakrauch aus Innenräumen. Aber welches Gerät ist für Euch optimal? Auf was gilt es beim Kauf zu achten?

Wir klären auf und begründen warum bei Ionisatoren Vorsicht geboten ist und stellen wichtige Entscheidungsfragen vor.

Das Gesundheitsproblem Tabakrauch in Innenräumen

Jedes Jahr sterben weltweit laut WHO nachweislich ca. 6 Millionen Menschen an den Folgen von Tabakrauch.

  • Dieser Rauch kann viele lebensgefährliche Erkrankungen nach sich ziehen. Vergleichsweise harmlos sind da noch Allergien oder Asthma. Chronisch obstruktive Lungenerkrankungen (auch COPD genannt) werden in aller Regel durch Rauchen hervorgerufen und führen jährlich zu vielen Todesfällen.
  • Rauchen, und zwar auch ständiges Passivrauchen, kann aber auch andere lebensgefährliche Erkrankungen wie einen Herzinfarkt, Schlaganfall oder Krebs hervorrufen.

Wenn bei Euch häufig geraucht wird, sei es nun durch ein Mitglied in der Familie oder aber Besuch, der oft vorbei kommt, kann in Eurem Fall ein Luftreiniger gegen Rauch eine Hilfe sein, die gesundheitliche Belastung durch Tabakrauch in Eurer Wohnung zu reduzieren.

Besonders Gefährdet: Kinder & Familien

Umso größer die emotionalen Belastungen bei Menschen sind, umso eher wird das Rauchen von vielen Menschen zum Stress-Abbau genutzt. Statistisch betrachtet rauchen in den niedrigeren sozialen Bevölkerungsschichten deshalb mehr Menschen als in den höheren sozialen Schichten. Es ist auch belegt, dass Ehepaare mit Kindern häufiger rauchen als Paare ohne Kinder.

  • So merkwürdig sich das auch anhören mag, es liegt daran, dass Menschen, die eine Familie ernähren müssen und sich gleichzeitig um die Kinder kümmern, größeren emotionalen Belastungen ausgesetzt sind und diesen Stress häufig durch das Rauchen kompensieren.
  • Ein Luftreiniger gegen Rauch kann dafür sorgen, dass Eure Kinder und natürlich auch Ihr selbst eine deutliche Verbesserung der Atemluft in der Wohnung erhalten, wenn bei Euch jemand raucht oder oft Raucher zu Besuch kommen.
  • Wie viele Kinder ständig dem Tabakrauch ausgesetzt sind, zeigt deutlich eine Statistik des Statistischen Bundesamtes. Danach leben ungefähr die Hälfte aller Kinder unter sechs Jahren in einer Familie, in der mindestens eine Person raucht und sogar zwei Drittel aller Kinder im Alter von sechs bis dreizehn Jahren.

Selbst wenn Ihr im Kinderzimmer nicht raucht, zieht der Tabakrauch auch dort hin.

Es ist deshalb besonders in Raucherfamilien wichtig, gute Luftreiniger gegen Rauch in allen Räumen zu platzieren, auch in den Kinderzimmern. Bei den meisten dieser Geräte ist angegeben, wie viele Quadratmeter sie sicher abdecken.

Welche Inhaltsstoffe sind in Zigarettenrauch?

Zunächst einmal gilt es festzuhalten, dass Raucher und Passivraucher anderen Schadstoffen ausgesetzt sind, da sich die Verbrennungstemperatur unterscheidet.

  • Eine Zigarette enthält rund 5000 verschiedene Stoffe
  • Davon sind etwa 90 als Krebserregend bekannt
  • Zu den Inhaltsstoffen zählen Arsen, Blausäure, Ammoniak

Allein diese Fakten sollten die Notwendigkeit einer Luftreinigung für Passivraucher deutlich machen, vor allem in den eignen vier Wänden, wo der Rauch nur unzureichend entweichen kann.

Achtung: Welcher Luftreiniger hilft gegen Zigarettenrauch & welcher schadet?

Laut Wikipedia besteht der Rauch aus Partikeln mit einer Größe von 0,1 bis 1,0 Mikrometer. Das heißt, dass einige Luftreiniger alle Partikel aus der Luft filtern können. Diese Filterarten kommen in Frage:

  • Hepa Filter schaffen standardmäßig eine Partikelgröße von 0,3 Mikrometer.
  • Aktivkohlefilter werden selten alleine bei Luftreinigern eingesetzt. Sie verbessern das Reinigungsergebnis in Summe.
  • Luftwäscher schaffen Partikel bis 0,1 Mikrometer, jedoch unterscheidet sich das von Modell zu Modell.

Achtung: Ionisatoren mit Ozon sollten nicht eingesetzt werden! Denn Beim Betrieb von Ionisatoren mit Ozon können sich, laut den Lungenärzten der Deutschen Lungenstiftung (DLS), Bestandteilen des Zigarettenrauches zu feinstaubhaltigen Aerosolen verbinden. Diese können besonders tief in die Lunge eindringen, da sie sehr klein sind. Mit dem Resultat, dass sie toxische Verbindungen transportieren und Atemwege verengen und damit Asthma auslösen können.

Empfehlenswert sind Kombimodelle! Denn bei einem Kombimodell werden mehrere Filter miteinander kombiniert. Das führt zu einem noch besseren Reinigungsergebnis.

Beliebte Luftreiniger gegen Rauch

Im Folgenden möchten wir Euch exemplarisch ein paar gute Luftreiniger gegen Rauch vorstellen:

  • Besonders gründlich arbeitet der Philips AC4072/11. Außer Tabakrauch beseitigt er auch noch zuverlässig Pollen, Hausstaub und unangenehme Gerüche aus der Atemluft. Er beseitigt Partikel bis zu einer Größe von 0,02 Mikrometer.
  • Der Comedes LR 700 ist ein Kombimodell, das ebenfalls eine zuverlässige Leistung bringt. Es beinhaltet einen Ionisator ohne Ozon und bietet eine zuverlässige Luftreinigung bis 50 m² Raumgröße.
  • Bei den gegen Tabakrauch so wirkungsvollen Ionisatoren gilt die Bildung von Ozon oft als Risiko. Der „LightAir IonFlow 50“ ist ein Gerät, das bei der Luftreinigung kein Ozon bildet. Zudem ist er durch sein stylisches Aussehen ein echter Hingucker.

Luftreiniger schützen Eure Wohnung und Einrichtung

Nicht nur Ihr selbst oder Eure Kinder leiden unter dem Tabakrauch. Auch Eure Gardinen, Tapeten, Türen und Möbel und sogar die Kleidung tun das. Der gelbe Belag legt sich auf alles, was sich in Eurer Wohnung befindet. Der Einsatz von einem guten Luftreiniger gegen Rauch schützt also nicht nur Euch selbst und die Familie, sondern auch Eure gesamte Wohnung und Einrichtung.

Mit dem Luftreiniger gegen Rauch Heizkosten sparen:

  • Besonders in den Wintermonaten kann es ziemlich teuer werden, häufig die Fenster zu öffnen, um zu lüften. Durch den Einsatz von Luftreinigern gegen Rauch lässt sich das Durchlüften in den Wintermonaten deutlich reduzieren, und das spart natürlich dann auch Heizkosten.

Was Ihr sonst noch tun könnt?

  • Wer die Möglichkeit hat, auf dem Balkon oder draußen zu rauchen, sollte das seinen Mitmenschen zuliebe tun. Es ist auch schon eine Hilfe für jeden Menschen selbst sowie die in seiner Umgebung lebenden Passivraucher, nur in einem einzigen Zimmer zu rauchen.
  • So eine Sache ist das häufig mit dem lieben rauchenden Besuch. Viele Menschen reagieren gekränkt darauf, wenn sie bei ihren Freunden nicht im Wohnzimmer oder anderen Räumen rauchen dürfen. Andere wiederum sehen die Notwendigkeit, draußen oder auf dem Balkon zu rauchen, durchaus ein oder tun das sogar freiwillig.

Luftreiniger gegen Rauch am Arbeitsplatz

  • Auch dort, wo Ihr arbeitet, gibt es häufig Aktivraucher und Passivraucher. Ganz unabhängig davon, ob Ihr zu den Aktivrauchern oder Passivrauchern gehört.
  • Ein Luftreiniger gegen Rauch kann da Abhilfe schaffen und die Raumluft deutlich gesünder machen.

Zigarettengeruch entfernen: 25 Tipps gegen Rauchgeruch

Auf was gilt es beim Kauf zu achten?

Abschließend möchten wir euch noch 3 Tipps vor dem Kauf nahe legen.

  1. Wie bereits angesprochen solltet Ihr euer Augenmerk auf die Filterart richten: Ionisatoren mit Ozonausstoß sind keine gute Idee, ein Kombimodell bietet sich an.
  2. Achtet auf ein Modell das eurer Wohnungs- bzw. Zimmergröße entspricht. Nur so kann er eine gute Reinigungsleistung erreichen.
  3. Wenn der Luftreiniger gegen Rauch im Schlafzimmer platziert werden soll, dann ist auch die Lautstärke im Betrieb ein wichtiger Faktor auf den Ihr achten solltet.

Rauch Luftreiniger kaufen

Sollte in der Wohnung regelmäßig geraucht werden, dann ist der Kauf eines Luftreinigers gegen Rauch auf alle Fälle sinnvoll.