Skip to main content

Mundschutz richtig aufsetzen, tragen und abnehmen

Das weltweite auftreten des Coronavirus führt zu einer Maskenpflicht. Beim Aufsetzen, Tragen und Ablegen eines Mundschutzes gibt es aber einige wichtige Gesichtspunkte zu beachten, damit dieser auch seinen gewünschten Effekt erzielt. Darüber sind sich das Robert-Koch-Institut und die führenden Virologen einig.

Daher sind hier die bedeutendsten Aspekte zusammengefasst.

Das Wichtigste vorab:

  • Die Maske sollte möglichst eng sitzen und passgenau sein.
  • Beim Tragen sollte man sich nicht ins Gesicht fassen und die gängigen Hygieneregeln einhalten.
  • Die richtige Reinigung der Maske ist ebenfalls entscheidend.
  • Auf eine angemessene Tragedauer sollte geachtet werden. Bei Durchfeuchtung ist die Maske schon früher auszutauschen.

Wie setzt man die Maske richtig auf?

Eine Atemschutzmaske aufzusetzen, ist gar nicht so leicht. Besonders Modelle, die hinter dem Kopf zusammen gebunden werden, erfordern ein wenig Fingerspitzengefühl beim Anlegen. Darüber hinaus gibt es aber noch weitere Punkte, die beim Aufsetzen eines Mundschutzes beachtet werden müssen.

Richtig anfassen:

  • Bevor Sie die Atemschutzmaske aufsetzen, sollten Sie, wenn möglich, die Hände waschen.
  • Berühren Sie die Maske bestenfalls nur an den Befestigungen für die Ohren. Sie sollten die Schutzmaske nur an den Gummibändern oder an den Befestigungsbändern anfassen, da Sie sonst möglicherweise mit Erregern von der Maske in Kontakt kommen oder Viren von Ihren Händen per Schmierinfektion auf die Atemschutzmaske übertragen werden.

Richtig anziehen:

  • Auch der richtige Sitz des Mundschutzes ist entscheidend, um ein hohes Maß an Sicherheit zu gewährleisten. Er sitzt korrekt, wenn er den Mund- und Nasenbereich vollständig bedeckt und möglichst keine Lücken oben, unten und an den Seiten zu finden sind.
  • Die Maske sollte bestenfalls leicht unter dem Kinn sitzen. Für Bartträger ergibt sich hier eine besondere Schwierigkeit, da der Bart beim Aufsetzen des Mundschutzes zum Teil hinderlich sein kann.
  • Im Zweifelsfall sollten Sie zu einer größeren Atemschutzmaske oder einem Schal bzw. Tuch greifen, sodass trotz Bart Nase und Mund gut bedeckt sind.

Ein guter Sitz:

  • Eine zusätzliche Befestigung stellen integrierte Nasenbügel dar. Wenn Ihre Maske über einen solchen verfügt, drücken Sie diesen eng an den Knochen des Nasenbeins an.
  • Für Brillenträger ist ein Nasenbügel deshalb besonders hilfreich, weil er das Beschlagen der Brille verringert.
  • Zuletzt gilt es noch, die Maske hinter den Ohren oder hinter dem Kopf zu befestigen. Modelle mit Gummibändern werden meist hinter den Ohren festgemacht. Achten Sie darauf, dass die Gummibänder nicht zu eng sitzen und so Druckstellen verursachen.
  • Ein zu lockerer Sitz ist ebenfalls nicht empfehlenswert, weil Sie die Maske dann beim Tragen verlieren und Tröpfchen seitlich aus der Maske ausdringen können.

Alltagstipps für den Umgang mit Mundschutz

Auch beim Tragen der Maske sind einige Leitaspekte zu berücksichtigen, damit Sie sich bestmöglich vor einer Ansteckung schützen können. Eine einfache Behelfsmaske sollte bei Ihnen kein falsches Sicherheitsgefühl erzeugen. Sie kann Sie nicht vor einer Ansteckung mit der Lungenkrankheit COVID-19 schützen. Viel mehr dient die Maskenpflicht dem gegenseitigen Schutz aller Träger. So sind weitere Hygienemaßnahmen zu ergreifen.

Corona verbreitet sich weltweit: Mundschutz & Atemschutzmasken sind ein wichtiges Instrument zur Bekämpfung des Virus.
  • Während Sie eine Schutzmaske im Gesicht tragen, sollten Sie sich keinesfalls in das Gesicht oder an die Maske fassen – auch nicht, um diese zu justieren.
  • Achten Sie auf eine gute Händehygiene. Waschen Sie sich regelmäßig gründlich die Hände. Als Richtwert gelten 20 Sekunden. Sie sollten dies vor allem nach dem Kontakt mit anderen Menschen tun.
  • Wenn man Niesen oder husten muss, kann man versuchen die Maske vorab abzunehmen. Aber meist schafft man es nicht rechtzeitig und verteilt damit die Viren in alle Richtungen. Daher besser in die Maske husten oder niessen.
  • Wahren Sie trotz Maske den Mindestabstand von zwei Metern zu allen Personen, die nicht Ihrem eigenen Hausstand angehören.
  • Wenn Sie sich krank fühlen, bleiben Sie zu Hause, um eine Ansteckung anderer zu vermeiden.
  • Auch die Größe der Atemschutzmaske ist entscheidend. Wie bereits erwähnt, sollte diese den gesamten Mund – Nasebereich abdecken und bestenfalls auch über das Kinn ragen. Wie groß ein Mundschutz sein sollte, hängt dann natürlich vom individuellen Träger ab.
  • Für kleinere Personen oder Kinder gibt es spezielle Masken. Ebenso sollten Bartträger größere Tücher oder Schals benutzen.
  • Spätestens, wenn die Gesichtsmaske durchfeuchtet ist, ist es Zeit, diese abzunehmen. Bei kälteren Temperaturen oder körperlicher Anstrengung – also, wenn man schwitzt – kann das auch schon früher der Fall sein. Wechseln Sie die Stoffmaske also unbedingt bei Durchfeuchtung aus.

Was muss man beim Abnehmen der Schutzmaske beachten?

Wenn Sie die Maske abnehmen wollen, zum Beispiel, weil sie durchfeuchtet ist, oder weil Sie wieder zu Hause angekommen sind, sollten Sie die nachfolgenden Regeln berücksichtigen:

  • Berühren Sie die Maske wie schon beim Aufsetzen nur an den Befestigungsbändern. Fassen Sie keinesfalls in den Mund- oder Nasenbereich. So riskieren Sie, dass Sie eventuelle Erreger an Ihre Hände übertragen und diese weiter geben.
  • Bestenfalls waschen Sie sich vor dem Abnehmen der Maske die Hände und danach.
  • Handelt es sich bei Ihrem Mundschutz um eine Einmalmaske, entsorgen Sie diese sofort in einem Abfalleimer.
  • Legen Sie Ihre gebrauchte Atemschutzmaske nicht auf den Tisch oder eine andere Oberfläche, um das Übertragen von Erregern zu vermeiden.
  • Handelt es sich bei Ihrem Mundschutz um eine waschbare Stoffmaske, geben Sie diese sofort in die Wäsche oder bewahren Sie sie in einem luftdicht verschließbaren Behälter auf, bis Sie sie waschen können.
  • Wenn Sie Ihre Maske reinigen wollen, waschen Sie sie bei mindestens 60°C in der Waschmaschine. Alternativ können Sie Ihre Maske auch abkochen. Kontrollieren Sie dabei jedoch die Temperatur, um Ihre Maske nicht zu beschädigen.

Zusätzliche Tipps zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung:

Hier sind noch ein paar zusätzliche Tipps zum Thema „Maske tragen“ zusammen gefasst:

Was ist, wenn ich husten oder niesen muss?

Wenn Sie husten oder niesen müssen, können Sie versuchen die Maske abzunehmen, und husten Sie in ein Papiertaschentuch. Drehen Sie sich dabei aber von Ihren Mitmenschen weg. Im besten Fall waschen Sie Ihre Kleidung, sobald Sie nach Hause kommen.

Allerdings schafft man das in den meisten Fällen nicht so schnell. Bevor Sie potenzielle Viren durch Husten bzw. Niesen im ganzen Raum verteilen, sollten Sie besser in die Maske reinhusten.

Wie oft sollte ich die Maske wechseln?

Generell gilt: Wechseln Sie Ihre Maske nach jedem Tragen aus. Reinigen Sie diese gegebenenfalls, um sie dann erneut wieder verwenden zu können.

Sollte der Mundschutz durchfeuchtet sein, ist es notwendig, diesen früher auszutauschen. Dasselbe gilt natürlich, wenn Sie Erkältungssymptome zeigen.

✅ Wann sollte man eine Atemschutzmaske tragen?

Eine Atemschutzmaske zu tragen ist in manchen Situationen sinnvoll, in anderen Situationen sogar Pflicht. Eine gewöhnliche Behelfsmaske dient vor allem dem Schutz Ihrer Mitmenschen. Sie sollte also immer dann zum Einsatz kommen, wenn Sie mit Personen außerhalb Ihres eigenen Haushaltes in Kontakt treten. Das Tragen eines Mundschutzes ist Pflicht, sobald Sie ein Geschäft oder ein öffentliches Gebäude betreten. Auch im öffentlichen Nahverkehr gilt die deutschlandweite Maskenpflicht.

Gerade, wenn Sie zu einer Risikogruppe zählen, ist es ratsam, zu Ihrem eigenen Schutz eine Atemschutzmaske in der Öffentlichkeit zu tragen. Damit Sie aber auch wirklich hinreichend geschützt sind, müssen Sie in diesem Fall auf sogenannte FFP-2 oder FFP-3 Masken zurückgreifen. Nur diese verhindern zuverlässig das Eindringen von Viren und verringern die Ansteckungsgefahr.

✅Was gilt es beim Tragen eines Mundschutzes zu beachten?

Beim Tragen einer Gesichtsmaske sind einige Aspekte wichtig. Waschen Sie sich vor dem Aufsetzen und nach dem Abnehmen der Maske auf jeden Fall die Hände.

Achten Sie auf eine ausreichende Befestigung, sodass die Maske weder an den Seiten noch oben oder unten durchlässig für Speicheltröpfchen ist. Außerdem sollte Ihr gesamter Mund- Nasebereich durch das Tuch bedeckt sein. Fassen Sie zu keinem Zeitpunkt auf das Mundstück der Maske und versuchen Sie auch nicht, diese nachträglich zu justieren.

Geben Sie die Maske nach einmaligem Gebrauch in die Reinigung oder entsorgen Sie diese direkt. Mit diesen Tipps erzielt der Mundschutz seinen größtmöglichen Erfolg.


Ähnliche Beiträge