Skip to main content

Luftreiniger mit Aktivkohle: Was diesen Filter besonders macht!

Ein Luftreiniger mit Aktivkohlefilter ist in der Lage eine Reihe von Schadstoffen aus der Luft zu filtern. Dabei wird die Raumluft durch hochporösen Kohlenstoff geleitet, dabei bleiben viele Schwebstoffe im Filter hängen. Etwas das sonst Eure Lungen und die Eurer Kinder leisten müssten!

In diesem Beitrage stellen wir Euch vor wann ein Aktivkohlefilter-Luftreiniger für Euch geeignet ist und was Ihr beim Kauf beachten solltet.

Was ist ein Aktivkohlefilter?

Sofern ein Luftreiniger die Luft in Euren Räumen mit einem Aktivkohlefilter reinigt, spricht man auch von Modellen mit A-Kohle oder medizinischer Kohle. Ein solcher Filter setzt sich aus mehreren Schichten von Aktivkohlematten zusammen und besteht fast vollständig aus Kohlenstoff.

Als Aktivkohle bezeichnet man eine feinkörnige Kohle, die eine große innere Oberfläche besitzt. Sie kommt als Absorptionsmittel in der Medizin, der Chemie, der Lüftungs- und Klimatechnik sowie der Wasser- und Abwasserbehandlung zum Einsatz.

Wann hilft der Aktivkohlefilter?

Generell kann man sagen, dass ein Luftreiniger mit Aktivkohlefilter bei vielen Luftverunreinigungen hilft.

Wenn die Partikel besonders fein sind, sollte man jedoch zu einem Modell mit Hepa Filter greifen oder einem Kombimodell:

Aktivkohlefilter im Alltag: Ein Beispiel

Eure Wohnung an der viel befahrenen Straße ist nicht unbedingt ein Ort mit sauberer Luft. Das erkennt Ihr schon an dem vielen Staub auf Euren Möbeln. Noch deutlicher seht Ihr es, wenn der feine Staub in den Sonnenstrahlen tanzt. Diese Luft ist garantiert alles andere als sauber. Hierin sollen Eure Kinder nun nicht unbedingt leben müssen. Es reicht doch schon, dass sie all den Schadstoffen ausgesetzt sind, wenn sie draußen spielen.

Ihr könnt aber aktiv etwas gegen diesen Umstand unternehmen. Alles was Ihr braucht ist ein Luftreiniger mit Aktivkohle. Die große Oberfläche der Aktivkohlefilter ist in der Lage, fast alle Schadstoffe aus der Luft zu filtern. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, wählt ein Kombigerät mit einem Hepa-Partikelfilter. Viel Autohersteller wie zum Beispiel Mercedes-Benz setzen ebenfalls auf eine Luftreinigung mit Aktivkohlefiltern, da im Verkehr viel Feinstaub anfällt.

Wie funktioniert ein Aktivkohlefilter?

Ein Luftreiniger mit Aktivkohlefilter ist in der Lage, sehr viele Schadstoffe zu binden und aus der Raumluft zu entfernen – aber wie macht er das?

  • Kohlenstoff besteht nicht einfach nur aus kleinen „Körnchen“, man muss es sich wie kleine Schwämme vorstellen, mit kleinen Löchern und Verzahnungen.
  • Dadurch haben sie eine extrem große Oberfläche (und damit auch Angriffsfläche), wo die verunreinigte Raumluft vorbeiströmen kann.
  • Dabei bleiben viele Partikel an den Kohlestoffpartikeln hängen, mit dem Ergebnis, dass die Luft beim „Durchströmen“ der Kohlestoff Filtermatten gereinigt wird.
  • Es ist aber auch selbsterklärend, dass die Filter von Zeit zu Zeit ausgetauscht werden müssen, da sie einfach „voll“ sind und die Poren verstopfen. Dann nimmt auch die Reinigungswirkung ab.

Ein Gramm Aktivkohle besitzt dabei eine innere Oberfläche von über 1000 Quadratmetern. Zur Veranschaulichung: Vier Gramm Aktivkohle haben eine innere Oberfläche, die in etwa der Größe eines Fußballfeldes entspricht. Die Dichte der Aktivkohle liegt bei 200 bis 600 Kilogramm pro Kubikmeter. Aus diesem Grund hat die Aktivkohle eine sehr gute Absorptionswirkung: Die schädlichen oder unangenehmen Bestandteile der Raumluft reichern sich an der Oberfläche der festen Aktivkohle an.

Wie wird ein Aktivkohlefilter hergestellt?

Um Aktivkohle herzustellen, dient zum Beispiel Kohle, Holz oder Torf als Ausgangsmaterial. Aktivkohle kann aber auch aus anderen petrochemischen, tierischen, mineralischen oder pflanzlichen Stoffen gewonnen werden. Geeignet sind beispielsweise auch Kunststoffe oder Nussschalen.

Das Ausgangsmaterial wird einem speziellen Herstellungsprozess unterzogen. In der Regel wird das Material durch Dehydrierung mit einem geeigneten Stoff wie Phosphorsäure oder Zinkchlorid bei 500 bis 900 Grad Celsius behandelt. Alternativ ist eine trockene Destillation denkbar, um Aktivkohle herzustellen.

Dadurch entsteht die sogenannte Rohaktivkohle, die danach bei 700 bis 1000 Grad Celsius mit Luft, Kohlendioxid oder Wasserdampf oxidativ aktiviert wird.Auf diese Weise entsteht die Aktivkohle, die eine große, poröse innere Oberfläche aufweist.

Woher kommen die Schadstoffe & wo hilft ein Aktivkohlefilter?

Es gibt hier keine einheitliche Antwort. Je nachdem wo Ihr wohnt, stammen die Schadstoffe aus anderen Quellen. Diese Verursacher sind jedoch gängig:

  • Autoabgase sind in stark befahrenen Gebieten ein Schadstoffherd. Vor allem der Feinstaub ist vielen ein Begriff. Die Wissenschaft hat bewiesen, dass gerade an diesen sehr feinen Partikeln viele Schadstoffe der Autoabgase gebunden sind. Über die Atmung gelangen diese Stoffe dann in den Körper, werden dort im Gewebe angereichert und können Krankheiten auslösen.
  • Auch andere Quellen wie Möbel oder Spielzeug können Schadstoffe ausdünsten, die sich ebenfalls anreichern können. Selbst wenn Grenzwerte nicht im einzelnen Spielzeug überschritten werden, kann die Summe gesundheitsschädlich werden. Ein Luftreiniger mit Aktivkohle adsorbiert viele schädlichen Bestandteile und sorgt für eine saubere, gesunde Umgebung, zumindest innerhalb der Wohnung.
  • Solltet Ihr Schimmel in der Wohnung haben, gilt es schnell zu handeln. Das Problem ist nicht nur an der Wand sichtbar, sondern auch in Form von feinen Schimmelsporen in der Luft unsichtbar. Hier gilt es einen schnellen Austausch mit dem Vermieter zu suchen und die Ursache zu bekämpfen. Die feinen Schimmelsporen solltet Ihr auch besser mit einem Hepa Luftreiniger bekämpfen, diese sind besser geeignet als Modelle mit Aktivkohlefilter.
  • Halter von Haustieren lieben Ihre Vierbeiner, aber der Dreck und die vielen Tierhaare sind ein lästiger Begleiteffekt. Hier können Aktivkohlefilter einen wertvollen Beitrag leisten und die feinen Tierhaare aus der Luft filtern.

In erster Linie dienen die Aktivkohlefilter dazu, unangenehme Gerüche zu neutralisieren. Luftreiniger, die mit einem Aktivkohlefilter ausgestattet sind, finden aber auch häufig bei dem Sick-Building-Syndrom oder der Vielfachen Chemikalienunverträglichkeit (MCS) Verwendung. Auch wenn nach Sanierungs- oder Renovierungsarbeiten die Luftbelastung erhöht ist, bietet sich der Einsatz der Aktivkohlefilter an.

Kombimodelle – was bedeutet das eigentlich?

Von einem Kombigerät spricht man, wenn mehrere Filterarten miteinander kombiniert werden.

  • Kombigeräte enthalten oft zusätzlich noch einen Hepa Filter. So wird die Filterleistung nochmal deutlich erhöht, da noch kleinere Inhaltsstoffe aus der Luft gefiltert werden können.
  • Manche Luftreiniger mit Aktivkohle enthalten auch einen Ionisator. Der Ionisator sorgt zusätzlich für eine Steigerung der Filterleistung. Die ionisierten Teilchen lagern sich noch schneller an der Filteranlage ab. Dadurch werden auch Teilchen, die keine Bindung mit der Aktivkohle eingehen würden, heraus gefiltert.
  • Gerade im Winter ist die Raumluft wegen der Heizung recht trocken. Deswegen kann ein integrierter Luftbefeuchter auch nicht schaden. Denn Euer Wohlbefinden hängt auch von der Luftfeuchtigkeit ab. Auch einige Keime, die in der Luft herumfliegen, werden von der Aktivkohle aufgenommen. So wird auch das Risiko einer Erkrankung gesenkt.

Auf was beim Kauf zu achten?

  1. Euer Luftreiniger mit Aktivkohle sollte für den jeweiligen Raum die richtige Leistung besitzen. In den meisten Fällen wird angegeben, wie groß die Räume maximal sein sollten, damit eine ausreichende Filterleistung erzielt wird. Daher plant Ihr am besten für jeden Raum einen eigenen Luftreiniger ein – so ist die Reinigung optimal. Wenn das nicht gewünscht ist, sollte der Luftreiniger in dem Raum platziert werden wo die Belastung am höchsten ist bzw. man sich am meisten aufhält.
  2. Ein Aktivkohlefilter muss je nach Einsatzbedingungen etwa alle 6 Monate ausgetauscht werden. Diese verbrauchten Filter werden dann ganz einfach gegen einen neuen Filter getauscht. Es müssen aber nicht immer die original Filter gekauft werden. Denn auch andere Filterhersteller bieten die benötigten Aktivkohlefilter für genau Euren Luftreiniger mit Aktivkohle an. So könnt Ihr die Kosten für den Unterhalt senken.
  3. Wenn der Luftreiniger im Schlafzimmer genutzt werden soll und nachts, dann achtet besonders auf die Lautstärke im Betrieb. Sonst habt ihr zwar reine Luft, aber schlaflose Nächte.

Einige Markenvorschläge für Modelle mit Aktivkohle

  • Für Räume von ca. 75 qm eignet sich zu Beispiel der Optima Luftwäscher von Clean Air. Er verfügt über einen Aktivkohlefilter und ist auch mit einem Nanofilter ausgestattet, der selbst feinste Partikel aus der Luft filtert. Außerdem besitzt er einen Luftbefeuchter für ein angenehmes Raumklima.
  • Ein einfaches Modell ist der Rauchverzehrer LR 50 von Comedes. Er filtert lediglich Eure Raumluft. Seine Leistung reicht für Räume bis zu 23 qm.
  • Die Modelle von Blueair gibt es im verschiedenen Größen und sie sind mit einer Fernbedienung ausgestattet. So kann die Leistung den jeweiligen Raum- und Luftverhältnissen angepasst werden.
  • Für große Räume ist der AC3256/10 Luftreiniger 3000 Series von Phillips bestens geeignet. Er ist für einen Wohnraum bis zu 95 qm ausgelegt.

Luftreiniger mit Aktivkohlefilter kaufen

Wir stellen euch in der folgenden Übersicht beliebte Modelle mit Aktivkohlefilter von Markenherstellern vor.

Luftreiniger Rauchverzehrer Comedes LR 50

92,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zu Amazon
Luftreiniger Comedes LR 700

229,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zu Amazon
Blueair Luftreiniger 203

299,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zu Amazon

Die eigene Gesundheit und vor allem die Eurer Kinder ist sehr wertvoll und braucht besonderen Schutz. Neben einer gesunden und vollwertigen Ernährung ist vor allem eine schadstofffreie Atemluft wichtig. Solltet Ihr bereits einen Aktivkohlefilter-Luftreiniger besitzen, denkt auch an die Wartung und Reinigung eures Geräts.

Ein Luftreiniger mit Aktivkohle ist die ideale Ergänzung zu Eurer Gesundheitsvorsorge für die ganze Familie. Ein weiterer Nebeneffekt ist die Geruchsbindung. Das ist vor allem bei Haustieren von großem Vorteil. So wird Eure Wohnung zum Beispiel nicht mehr nach Eurem Bello oder Eurem Stubentiger duften. Dies gilt auch für die Luftbelastung, die von Rauchern ausgeht. Auch solche Luftbelastungen werden von einem Luftreiniger mit Aktivkohlefilter adsorbiert.