Skip to main content

FFP2-Atemschutzmasken: Arten, Einsatzgebiete & Corona-Schutz

FFP2-Atemschutzmasken sind derzeit stark gefragt, um eine weitere Verbreitung von SARS-CoV-2 zu verlangsamen. Doch auch in vielen Berufen, bei denen am Arbeitsplatz eine Gefährdung durch in der Luft enthaltene Stoffe vorliegt, sind die Atemmasken von Bedeutung. Sie bieten dem Träger Schutz und verhindern schwere, dauerhafte Gesundheitsschäden. An Arbeitsplätzen mit einer hohen Exposition von Schadstoffen werden die Masken von Gesetzgeber vorgeschrieben.

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • FFP2 Masken schützen den Träger unter anderem vor dem Corona-Virus relativ zuverlässig (besser noch FFP3).
  • Da bei Masken mit Ventil die Ausatemluft nicht gefiltert wird, sollten die Masken medizinischem Personal vorbehalten bleiben.
  • FFP2 Masken besitzen eine Filterleistung von 94 %
  • FFP2 Atemmasken werden benötigt, wenn die Luft am Arbeitsplatz gesundheitsschädliche und erbgutverändernde Partikel enthält

Hintergründe zu Atemschutzmaske FFP2

FFP, oder Filtering Face Piece, sind zu deutsch Atemschutzmasken bzw. Feinstaubmasken. Liegen die Masken dicht am Gesicht an, schützen sie den Träger vor schädlichen Partikeln in der Luft. Bei den Halbmasken werden drei Schutzklassen unterschieden: FFP1, FFP2 und FFP3.

Welche Arten von FFP2 Atemschutzmasken gibt es?

Masken ohne Ausatemventil verhindern zuverlässig eine Kontamination der Umwelt. Da der Atemwiderstand in diesen Masken sehr hoch ist, werden sie teilweise mit einem Ausatemventil ausgestattet. Dieses erleichtert die Atmung, ermöglicht aber die Abgabe schädlicher Partikel an die Umgebungsluft.

FFP2 Masken schützen also den Träger und, je nach Ausstattung, auch die Personen in der Umgebung.

Wovor bieten die FFP2 Masken Schutz?

Die Filterleistung der Masken liegt bei 94 %. Das bedeutet, dass 94 % der gefährlichen Teilchen nicht in die Lunge des Trägers gelangen können. Die maximale Gesamtleckage beträgt 8 %.

  • Schutz vor Staub
  • Schutz vor Aerosolen
  • Schutz vor Rauch
  • Schutz vor Infektionserregern, die mit der Luft übertragen werden

Wann wird die Verwendung von FFP2 Atemmasken empfohlen?

  • Kontamination der Luft mit Stoffen, die die Atemwege reizen können
  • Kontamination der Luft mit Stoffen, die eine Gesundheitsschädigung der Atemwege
    verursachen
  • Verunreinigung der Luft mit Kalziumoxid, Betonstaub, Zinkoxidrauch

Die FFP2 Staubmasken werden eingesetzt, wenn die Luft durch schädliche Partikel stark belastet ist. Vor allem Feinstaub, der mit der Atmung in die Lunge gelangt, reizt und schädigt das Lungengewebe.

Vor welchen Partikeln schützen die FFP2 Halbmasken?

  • Betonstaub
  • Granit
  • Silikon
  • Natrium
  • Zinkoxidrauch
  • Holzstaub
  • Ziegelstaub

Bei welchen Tätigkeiten werden FFP2 Masken genutzt?

  • Schleifen von Zement
  • Schneiden und Schleifen von Weichholz
  • Schleifen und Auftragen von Farben und Lacken
  • Löten von Zink
  • Schweißen von Baustahl
  • Verputzarbeiten
  • Fliesenlegen
  • Dachdeckerarbeiten
  • Abbrucharbeiten von Mauerwerk
  • Arbeiten mit Glasfasern und Mineralfasern
  • Spachteln und Schleifen
  • Bohren und Flexen von Metallteilen
  • Beseitigung und Sortierung von Abfällen
  • Starke Belastung durch Hausstaub bei Reinigungsarbeiten
  • Hohe Pollenbelastung
  • Starke Belastung mit Tierhaaren
  • Belastung der Luft mit Sporen von Schimmelpilzen

Ist die Belastung der Umgebungsluft mit schädlichen Partikeln sehr hoch, müssen die Schutzmasken in kurzen Abständen gewechselt werden. Durch die Ansammlung der gefilterten Teilchen in der Maske wird die Atmung erschwert.

Vor welchen Partikeln schützen FFP2 Masken?

FFP2 Schutzmasken filtern Partikel aus der Atemluft, die bis zu 0,6 μm groß sind. Kleiner Teilchen können das Gewebe der Halbmaske ungefiltert durchdringen und in die Lunge gelangen. Die Schutzmasken werden verwendet, wenn der Arbeitsplatzgrenzwert des gefährlichen Stoffes um das 10-fache überschritten wird.

Die Leckage durch undichten Sitz infolge anatomischer Gegebenheiten beträgt nur 8 %. Vor allem bei der Ausatmung strömt Luft an den Seitenrändern in die Umgebung.

Wie wird eine FFP2 Maske gekennzeichnet?

FFP2 Masken werden durch einen Schriftzug gekennzeichnet. Dieser kann sich auf dem Atemventil oder im Seitenbereich der Maske befinden.

  • Atemschutzmasken sind nach DIN EN 149:2001 und A1:2009 in verschiedene Schutzklassen eingeteilt.
  • Auch das Kürzel „KN95“ entspricht FFP2-Masken.

Atemschutzmasken und Viren, wie Corona

Atemschutzmasken werden zur Eindämmung der Virenverbreitung getragen. Der Schutz des Trägers und der Personen in der Umgebung hängt maßgeblich von der Leckage der Halbmaske ab.

Schützen FFP2 Masken vor Corona-Viren?

FFP2 Masken können teilweise vor Viren und Bakterien schützen. Corona-Viren sind zwischen 120 und 160 Nanometer groß. Ein Teil der Viren kann durch die Leckage von 8 % in das Innere der Maske gelangen und die Zellen der Schleimhäute infizieren.

Bei einem genügend großen Infektionsdruck kann eine Infektion der Atemwege mit den Viren nicht verhindert werden. Die Masken verhindern, dass Tröpfchen durch Niesen oder Auswurf den Träger erreichen.

Schützen FFP2 Masken auch vor Influenza-Viren?

Das Influenza-Virus ist infektiöser als das Corona-Virus. Bereits zwei Viren genügen, um eine Erkrankung auszulösen. Daher sollte bei einer Influenza-Infektion eine Schutzmaske der Schutzklasse FFP3 mit einer Leckage von 2 % getragen werden.

Welche Masken werden als Schutz vor Viren empfohlen?

In der Ausatemluft sind Tröpfchen mit 1 µm Größe enthalten. Mit jedem Atemzug werden 1000 bis 50000 Tröpfchen ausgeschieden. Beim Husten und Niesen bilden sich Tröpfchen von 10 µm. Über 90 % der ausgeschiedenen großen Tröpfchen können auch von Filtern mit einer Maschengröße von 2 µm zurückgehalten werden.

  • Corona-Viren: FFP2 und FFP3
  • Influenza-Viren: FFP3

Tragen der Masken

Damit die FFP2-Masken auch ihren Schutz entfalten können, müssen sie korrekt eingesetzt werden.

Was muss beim Tragen der Atemschutzmasken beachtet werden?

  • Guter Sitz an der Seite und im oberen Bereich
  • Mund und Nase müssen vollständig bedeckt sein
  • Durchfeuchtete Masken müssen gewechselt werden
  • Einmalmasken dürfen nicht mehrmals verwendet werden
  • Masken die mit R (reinigbar) gekennzeichnet sind, dürfen mit Desinfektionsmittel gereinigt und zweimal getragen werden
  • Bei Brillenträgern sollte die Maske im oberen Bereich so sitzen, dass die Brille nicht beschlägt
  • Die Masken dürfen nicht mit den Fingern an der Außenseite berührt werden
  • Für Kinder müssen entsprechen kleiner Masken zur Verfügung stehen, die gut abschließen
  • Babys und Kleinkinder bis zwei Jahren sollten zur Vermeidung von Atemproblemen keine Masken tragen
  • Bei Bartträgern darf der Bart den Abschluss der Maske nicht beeinträchtigen
  • Beim Anziehen und Abnehmen darf der Außenbereich nicht berührt werden.
  • Eine genutzte Maske sollte direkt entsorgt und nicht auf einen Tisch o.ä. gelegt werden (da sonst dort Viren haften bleiben und verbreiten könnten).

Haben die Masken ein Ventil?

FFP2 Masken mit Ventil erleichtern die Atmung, da sie den Atemwiderstand verringern. Das Ventil bietet keinen verstärkten Schutz vor Krankheitserregern, da diese über das Ventil in die Umgebung gelangen. Für andere wird die ausgeatmete Luft nicht gefiltert und der Schutz ist damit geringer als bei einer Community-Maske.

FAQ

✅ Welchen Schutz versprechen FFP2 Masken?

FFP2 Masken schützen vor Stoffen, die die Atemwege reizen und das Gewebe der Lunge dauerhaft schädigen. Das Tragen der Masken wird bei einer Überschreitung des Arbeitsplatzgrenzwertes um das 10-fache empfohlen.

Die Masken schützen vor allem vor giftigem Staub, der beim Arbeiten mit Zement, Lack, Kunststoff, Stahl und Weichholz entstehen kann. Weiters bieten FFP2 Masken einen Schutz vor Sporen von Schimmelpilzen.

✅ Was haben die Masken für Filterfunktionen?

FFP2 Masken filtern 94 % der schädlichen Partikel, die eine Größe von bis zu 0,6 µm aus der Luft. Die Gesamtleckage liegt bei 8 %. Giftiger Staub, Schimmelsporen und Bakterien der Risikoklasse 2 (Clostridien, Salmonellen) werden aus der Luft gefiltert.

Auch Sporen von Schimmelpilzen können nicht in die Lunge gelangen und dort Entzündungen auslösen.

✅ Helfen die Masken vor Corona-Viren?

FFP2 Masken bieten einen teilweisen Schutz vor Corona-Viren. Durch Undichtigkeiten im Seitenbereich gelangen einige Viren auf die Schleimhäute. Ist der Infektionsdruck ausreichend, können die Viren die Zellen des oberen Atmungstraktes infizieren.

Beim Husten werden durch FFP2 Feinstaubmasken große Tröpfchen zurückgehalten. Das Corona-Virus kann sich nicht so schnell in der Umgebung verbreiten und weitere Personen infizieren. Mit einem Luftreiniger kann der Schutz vor dem Corona-Virus noch verbessert werden.


Ähnliche Beiträge